Helvetia

EIN EUROPÄISCHER KULTURWANDERWEG DURCH DIE SCHWEIZ

Samstag, den 14. Juni 2014

Empfang in der Kirche von La Chaux und ein Bericht über die Lage der französischen Reformierten auf dem Fluchtweg nach der Aufhebung des Edikts von Nantes.

Empfang und Mittagessen draussen bei der alten Komturei von La Chaux. Es handelt sich um eine Komturei des Ordens von Les Templiers, die seit 1223 existierte und 1315 Komturei der Ritter des Johanniterordens wurde. Nach der Reformation wurde sie säkularisiert und ging in den Besitz des Bruders des Reformators Guillaume FAREL über.

Anschliessend verlassen die ca. 200 Wanderer La Chaux um nach L’Isle zu laufen.

In L‘Isle besichtigt man das Schloss, das ehemalige Domizil von General Charles DE CHANDIEU, der huguenottischer Abstammung war.

Abschliessend wird in der Kirche von L’Isle ein Theaterstück über Jean de Léry (1536-1613) aufgeführt, einem der alten Pfarrer von L’Isle, den Calvin nach Fort Coligny (Brasilien) schickte und der ganz erschüttert von dort zurückkam, weil die Portugiesen diesen Besitz für sich beanspruchten und auch eroberten.